Sie befinden sich hier: >>

Bau Denkmal und "Besonders erhaltenswerte Bausubstanz"

Für Bau Denkmal oder „Besonders erhaltenswerte Bau Substanz“  muss der Energieberater die nötige WTA Zulassung für „Denkmal“ haben – kommen Sie zu mir !

Hier einige Beispiele:

1. Bauernhaus denkmalgeschützt ca. 350 Jahre alt, Bachkugelmauern im EG, Nußdorf/Gritschen :
    Sanierung Heizsysteme und Wandtemperierung zum Substanzerhalt.

2. Bauernhaus ca. 400 Jahre alt in Stephanskirchen, erfolgreich zur „Besonders erhaltenswerten Bausubstanz“ erhoben:
    Heizkosten von € 7000,-  auf € 1200,-- reduziert durch innovatives, PV betriebenes WP Heizsystem

3. Bauernhaus mit Bachkugelmauern, ca. 250 Jahre alt. Dorfstrasse im Denkmalensemble Nussdorf:
    Fenstersanierung und Beratung für weitere Sanierungsstufen.

4. Bauernhaus 140 Jahre alt in Bad Aibling/Mietraching, erfolgreich zur „Besonders erhaltenswerten Bausubstanz“ erhoben:
    Kernsanierung mit 3 modernen Wohnungen und Innovativer Hybridheizung

5. Jugendstil  „Villa Maria“ in Bad Aibling, Denkmal:
    Wohnausbau des Dachgeschosses mit Traumwohnung mit energetischer Betreuung.

6. Bauernhaus ca. 1670 in Bayrischzell, Denkmal:
    generalsaniert mit 7 stelligen Sanierungskosten In enger Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt

7. Einsiedelei, Hof Nock in Marquartstein von 1473 Denkmal:
    Zentralheizung mit Pellets anstelle Elektroheizung und Wohnausbau

8. Pfarrhaus in Schleching von 1870:
    aufwändig generalsaniert, Heizung mit Grundwasser WP und 40 % Deckungsgrad mit PV Anlage, mit energetische Betreuung über 3 Jahre

9. Wohn-Geschäftshaus (9 WE) in Oberaudorf, Jugendstil von 1894, „Besonders erhaltenswerte Bausubstanz“:
    Zentral Pellet Heizung anstelle Elektroheizung und Wohnungsausbau

10. Ehemaliges Pfarrhaus in Kirchdorf/Raubling von 1739, Denkmal:
    Gas-Brennwertheizung anstelle Elektroradiatoren und Teil Sanierung