Sie befinden sich hier: >> >>

Energieberatung für 300 Jahre altes Bauernhaus

8.08.2012


Für dieses herrliche 300 jahre alte umgebaute Bauernhaus nahe Rosenheim in der Nähe Rosenheim war die Devise: Runter mit den Energiekosten von ca € 4000,-- pa für Heizung und Warmwasser bei ca 300qm Wohnfläche.

Wenn auch nicht denkmalgeschützt ist bei einem solchen Objekt äusserste Behutsamkeit um nicht zus sagen Ehrfurcht bei der Sanierung angesagt.

Die Gesamtanalyse zeigt , dass bei den 80 cm starken Wänden und den doppelt verglasten Fenstern der Umbausanierung von 1978 nicht der erste Kosten/Nutzen Ansatz ist.

Die Warmwassererzeuggung wird schon wirksam mit heizungssunterstützender Kollektoren auf dem Dach unterstützt.
Weiter konnte unter ESM Beratung im Frühjahr 2012 gerade noch Fotovoltaik mit 23 kW Peakleistung zu alten Einspeisebedingungen installiert werden.

Der wirksamste Kostenansatz ergab sich aus dem glücklichen Umstand dasss in 4,5 m Tiefe
Grundwasser vorhanden ist das in Rücksprache mit dem Wasser Wirtschaftsamt für eine hochwirksamen Wasser/Wasser Wärmepumpe genutzt werden kann.

ESM hat durch Pumpversuch im bestehenden Brunnen entsprechende Angebote von 3 Brunnen - Bohr Firmen eingeholt und auch einen Kosten Nutzen Vergleich mit 4 Wärmepumpenherstellern erstellt.

Dabei war zu berücksichtigen dass zwar im EG glücklicherweise Fussbodenheizungen aber im OG  Heizkörper mit 50 Grad Vorlauftemperatur zu bedienen sind neben der Warmwasser Erzeugung.
.
Das optimierte neue Gesamtkonzept sieht vor:

Wasser/Wasser Wärmepumpe mit 25 kW Leistung aus 2 neuen Brunnen mit 10 m Tiefe für 2,2l /sek Entnahmeleistung mit einer Jahresarbeitszahl 5,8. D.h. 1kW elektrische Leistung vird in 5,8 kW Heizleistung umgesetzt. Die im Frühjahr 2012 insallierte 23 kW Peak Fotovoltaik unterstützt die Kosteneffizienz dieser  Wärmepumpe wirksam durch den ohnehin vertraglich festgelegten Eigenverbrauchsanteil.
Eine neue übergeordnete Steuerung steuert Aussentemperatur abhängig die 3 Heizsysteme nach folgenden prioritäten.
- Solarthermie venn vorhanden mit Vorrang
- Wärmepumpe an zweiter Rangstelle
- die vorhandene Gastherme mit 35 kW unterstützend ab einem Temperatur -  Bivalenzpunkt  unter -8 Grad C (einstellbar)

Das Konzept ist zudem absolut betriebsicher, da WW Wämepumpe und Gastherme sich jeweils zu 100 % ersetzen können.

Bestandsaufnahme, Gesamtanalyse, Planung, Kundenberatung, KFW Beantragung
der Beratungs und Investzuschüsse, Verhandlungen mit dem Wasserwirtschaftsamt.,
Angebotseinholung und Matrixbewertung als Entscheidungsvorlage für den Kunden -
alles Leistungen der ESM GmbH

Sollten Sie ein ähnlich wertvolles altes Haus besitzen. Sprechen Sie mit uns bevor Sie die Energiekosten zum Handeln zwingen. Es gibt für fast alles gute Lösungen.

Und wenn wirklich nicht dann rechnen wir Ihnen das auch vor.
Der Staat schenkt  Ihnen trotzdem ca € 500,-- zu den Beratungskosten..